Krankenhaus und PEG-Sonde

Aug
2010
11

posted by on Berichte

Statt mich von der Chemo zu Hause zu erholen, musste ich letzte Woche Mittwoch ins Krankenhaus, weil mein Kaliumwert viel zu niedrig war. Es hieß ich muss für ein oder zwei Nächte bleiben, damit ich ausreichend Kalium und Natrium über die Vene bekomme. Tollerweise hat sich bei einer Blutuntersuchung rausgestellt, dass mein Port infiziert ist. Ich hab Fieber und Antibiotika bekommen. Das Antibiotikum muss jetzt über zwei Wochen direkt in den Port laufen, bis keine Keime mehr zu finden sind. Am Sonntag wurde ich aber glücklicherweise wieder nach Hause entlassen und das Antibiotikum bekomm ich jeden Tag vom ambulanten Pflegedienst oder von meiner Mutter (am Wochenende).

Das Essen ist nach wie vor ein Riesenproblem. Deshalb hab ich mich dazu entschieden, mir eine Magensonde legen zu lassen. Nicht durch die Nase, wie letztes Mal, sondern durch die Bauchdecke direkt in den Magen. Da kann ich mir dann direkt Nahrung in den Magen pumpen lassen, muss nicht ständig mit dem Essensdruck kämpfen. Und das beste ist, dass die Magensonde auch Tabletten schluckt! Nicht alle zwar, aber die meisten. Die OP kann aber erst gemacht werden, wenn meine Blutwerte wieder besser sind, damit ich mir nicht noch ne Infektion einfang. Bin aber auf dem Weg zu besseren Blutwerten, also wirds wohl nicht mehr allzu lange dauern. Ich freu mich richtig auf die Magensonde und die Erleichterung, die sie mir bringen wird.

Share

8 comments

  1. Lulu
  2. Moni
  3. Anna
  4. Evi
  5. Lulu
  6. *ANNA*
  7. Lulu
  8. sarah

Trackback e pingback

No trackback or pingback available for this article