Endspurt

Nov
2010
17

posted by on Berichte

..zumindest hoffe ich das! Dazu aber später mehr.

Die letzte Chemo ging statt 5 nur 4 Tage, was mich sehr erleichtert hat! Ich hab sie ganz gut vertragen und konnte während der Chemo sogar weiter essen. Zwar nicht mehr so viel wie davor, aber immerhin musste ich nicht wieder auf Sondennahrung umstellen. Das war mir wichtig.

Am Montag hatte ich ein CT von der Lunge. Beim letzten Kernspin und anschließendem CT wurden in der Lunge zwei kleine diffuse Flecken entdeckt, von denen keiner sagen konnte, was es ist. Sie meinten es sieht nicht so aus, wie eine Metastase typischerweise aussieht, eher wie eine Entzündung. Deshalb musste das nochmal kontrolliert werden. Man weiß jetzt zwar immer noch nicht was es war, aber es ist kleiner geworden! Man sieht wohl nur noch Narbengewebe. Zum Glück!

Im Moment schlag ich mich mit ner Erkältung rum, aber immerhin gehts mir heute schon besser als gestern. Da hatte ich Angst, dass ich vielleicht ins Krankenhaus muss weil ich Kopf- und Gliederschmerzen und ne total empfindliche Haut hatte. Aber wie gesagt, heute ist schon wieder etwas besser :)

Am Montag hab ich dann auch noch mit meiner behandelnden Professorin telefoniert. Als wir dann über meine Blutwerte gesprochen haben (die erstaunlicherweise gut waren) meinte sie “Vielleicht ist das der Schlüssel, nur 4 Tage Chemo zu geben. Dann rutschen die Werte nicht so in den Keller und wir können schneller weiter machen”. Jetzt hab ich Angst, dass ich noch mehr Chemos bekommen soll. Das würde mir nen ziemlichen Rückschlag verpassen. Aber mal abwarten, was kommt.

Ich warte immer noch sehnsüchtig auf die bearbeiteten Bilder vom Fotoshooting. Sobald ich sie hab, werd ich einen neuen Blogeintrag mit einigen Bildern hochladen. Versprochen :)

Share

posted by on Berichte

So, morgen starte ich in die nächste und gleichzeitig vorletzte Chemorunde. Die Werte haben sich diesmal ziemlich lange bitten lassen, aber heute sind sie dann erstaunlich hoch gewesen.
Es ist mal wieder wie immer – ich freu mich einerseits dass es endlich mal wieder vorwärts geht aber andererseits konnte ich die letzten Tage fast normal leben (und vor allem ESSEN) – das geb ich natürlich ungern auf. Aber ist ja nicht mehr arg lang bis ich dann WIRKLICH wieder normal leben kann. Auf meinem Kopf hat sich auch schon wieder ein kleines Fläumchen gebildet, das leider auch bald wieder die Wurzeln verlieren wird :)
Ich geh mit Chris seit ein paar Wochen zum Psychologen und der hat mir geraten, mir eine positive Vorstellung davon zu machen, wie ich dem Krebs entgegen trete. Ich stell mir jetzt also vor, dass ich mir morgen die Boxhandschuhe (Chemo) überstreife und dieses lächerliche Krebswürstchen k.o.-haue. Na dann – auf in den Kampf :)

EDIT: Der Kampf startet doch erst nächste Woche. Menno, ich war schon so in Kampfstimmung… :) Naja, dann gibts halt nächste Woche aufs Maul :) Ich hab schon ganz viele Ideen was ich diese Woche dann alles essen werd – yammi :)

Share

Buchtipp

Okt
2010
13

posted by on Berichte

Gerade habe ich ein Buch fertig gelesen, dass ich unbedingt jedem empfehlen möchte. Das Buch heißt “Hauptsache du lebst – Worüber man nicht reden kann, darüber muss man schreiben”.
Heute Mittag kam es per Post und ich habe es bis grade nicht aus der Hand legen können.

Daniela, die Autorin des Buchs, kam einen Monat nach meinem Therapieende auf die Kinderkrebsstation im Olgahospital und musste eine 17-Monatige Therapie über sich ergehen lassen. Im Buch gibt es sehr viele Parallelen zu meiner Geschichte und stellenweise kam es mir wirklich so vor, als würde ich meine eigenen Gedanken lesen. Sie hat ihre Geschichte super gut in Worte gefasst und zu Papier gebracht und mich dabei auch einige Male zum Lachen gebracht :)

Hier der Link zu Amazon: http://www.amazon.de/Hauptsache-Du-lebst-Wor%C3%BCber-schreiben/dp/3938295295/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1286977525&sr=8-1-spell

Mir geht es grade sehr gut, meine Blutwerte wollen aber nicht so wirklich hochgehen. Deshalb bin ich immer noch zu Hause, genieße die neue Wohnung und esse mir ein kleines Pölsterchen an :)
Am Montag habe ich eine Knochenmarkpunktion, um zu untersuchen, warum mein Knochenmark nicht hinterherkommt mit Zellen bilden. Gleichzeitig wird auch noch die mikrobiologische Untersuchung gemacht, ob keine Krebszellen im Knochenmark zu finden sind. Aber ich mach mir keinen großen Kopf darum, ist ja inzwischen alles Routine für mich.
Ich hoffe nur dass sich die Zeit bis zur nächsten Chemo nicht allzu lange hinzieht. Für Januar ist nämlich die nächste Reha geplant. Ich freu mich schon wie blöd darauf :)

Share

posted by on Berichte

Fotoshooting

Heute melde ich mich schon aus der neuen Wohnung :) Um mich rum stehen noch viele Kisten, aber langsam nimmt alles Formen an :)
Zur Zeit gehts mir sehr gut, ich hatte diese Woche Pause von meinen Tabletten. Mein Appetit ist auch wieder zurück, ich hab inzwischen die 50er-Marke wieder geknackt und bin kräftig am Futtern :)
Letztes Wochenende war ich mit meiner besten Freundin Tami und Karo und ihrer Schwester in München. Der Trip wurde von Herzenswünsche organisiert. Wir durften im ICE hinfahren, in nem supercoolen Hotel übernachten und ständig Taxi fahren (U-Bahn wär während der Wiesn auch etwas schwierig gewesen :)). Samstags war dann von 12 bis 17 Uhr Fotoshooting angesagt. Das war richtig hammer, hat total Spaß gemacht gestylt zu werden und die Fotos zu machen :)
Ich muss mir jetzt aus den 247 Bildern, die ich bekommen hab, 6 aussuchen, die von dem Fotografen noch professionell bearbeitet werden. Das fällt mir aber mega schwer, weil ich irgendwie fast alle total toll find :)
Ein kleiner Vorgeschmack kommt hier:

Sobald ich die Bearbeiteten bekomm lad ich noch mehr hoch, das kann aber noch ein bisschen dauern :)

Vor dem Wochenende in München hab ich noch ein Gespräch mit meiner behandelnden Professorin gehabt. Ich werde jetzt noch 2 Chemoblöcke kriegen und dann bin ich fertig! Ich freu mich wahnsinnig, dass das jetzt so überschaubar ist und mit meiner Magensonde bin ich bestens gerüstet für die letzten 2 Hürden! Danach kommt wie letztes Mal eine Dauertherapie, wie sich die zusammensetzt ist allerdings noch unklar. Aber egal wie – ich krieg ab nächstes Jahr ein großes Stück von meinem Leben zurück!

Freu mich jetzt total auf die nächste Woche, in der Chris und ich noch die Wohnung fertig einrichten werden und am Montag hab ich Geburtstag (so nebenbei erwähnt :)).

Share

posted by on Berichte

Am Donnerstagmittag wurde mir meine Magensonde gelegt. Ich durfte natürlich morgens nix mehr essen wegen der OP. Als ich aufgewacht bin und alles in mir nach Flüssigkeit und etwas zu essen geschrien hat hieß es “Ja, nach der Magensonden-OP dürfen Sie aber erstmal 24 Stunden nix essen und trinken”. Gegen den trockenen Hals durfte ich dann immerhin meinen Mund mit Wasser ausspülen und wieder ausspucken. War auf Dauer aber auch nicht so ganz zufriedenstellen :) Abends durfte ich dann meine Tablette mit einem Schluck Wasser runterspülen – Ich hab es noch NIE so genossen, eine Tablette zu nehmen! :) Freitagmorgen wurde dann wenigstens die Trink-Sperre aufgehoben und ich durfte wieder Wasser und Tee trinken. Und Freitagmittags gabs dann ne Nudelsuppe und danach durfte ich wieder alles essen worauf ich Lust hatte. Zum Glück – Wenn man nix essen darf malt man sich ja in den schönsten Farben aus, was man alles essen würde wenn man könnte :)
Freitags hab ich dann auch gleich gezeigt gekriegt wie das mit der Magensonde so funktioniert. Ist kein Hexenwerk und ich glaub das krieg ich ganz gut hin :) Gestern durfte ich dann um 3 auch wieder nach Hause. Haben dann nen gechillten Spieleabend gemacht und ich hab dann auch wieder normal gegessen und mir zwischendrin noch Sondennahrung sondiert, damit sich der Magen auch daran gewöhnt.
Ich hab noch ziemliche Schmerzen von der OP. Im Krankenhaus wars nachts echt ne Herausforderung eine Schlafposition zu finden, die nicht wehgetan hat. Alles, wozu man Bauchmuskeln braucht ist sehr schmerzhaft, und irgendwie braucht man Bauchmuskeln öfter als man das so wahrnimmt :) Solange ich mich nicht beweg ist alles gut, aber aufstehen, gehen, husten, umdrehen und so ist halt immer ne Überwindung bei den Schmerzen.
Morgen geht die nächste Chemo weiter. Ich bin ganz froh dass es jetzt endlich weitergeht, weil ich Ende des Monats ja noch nach München zum Fotoshooting will und ich zum 1. Oktober zu Hause ausziehen will. Ich weiß gar nicht ob ich das hier schon erzählt hab, aber Chris und ich ziehen innerhalb von Jettingen um in eine 2-Zimmer-Wohnung. Wir haben erstmal geplant, ein Jahr in Jettingen zu bleiben und dann in Richtung Stuttgart zu ziehen, je nachdem wies bei Chris weitergeht.

Share