posted by on Berichte

Die Bestrahlung hab ich seit letzter Woche Mittwoch hinter mir und außer einer kleinen Reizung am Fuß merk ich auch nicht mehr wirklich viel davon – zum Glück!

Gerade bin ich noch im Krankenhaus (bis Samstag läuft noch die Spülung) und hab fast die 5. Chemo hinter mir. Da es ja insgesamt 9 Chemoblöcke sind, ist jetzt schon über die Hälfte geschafft! Ich hatte richtig Angst vor dieser Chemo, da die Medikamente mir das letzte Mal ziemlich zugesetzt haben, aber das ist bisher die harmloseste Chemo von allen. Ein bisschen schlecht ist mir zwar trotzdem noch, aber immerhin kann ich das erste Mal auch während der Chemo einigermaßen was essen.

Karo wurde heut auch wieder zu mir ins Zimmer gelegt, so dass wir wenigstens noch die 2 restlichen Tage zusammen verbringen können. Für Karo fängt heut eine ziemlich herbe Zeit an. Sie bekommt 12 Wochen lang Hochdosis-Chemo und muss immer wieder 5-6 Tage im Krankenhaus verbringen, dann wieder eine Woche zu Hause, dann wieder Krankenhaus usw. Also hat sie zwischendurch kaum Zeit um sich zu erholen!

Nacher wird noch schön Fußball geguckt, da freu ich mich schon drauf :)

Share

posted by on Berichte

Am Freitag sollte es ja eigentlich mit meiner Chemo weitergehen. Meine Blutwerte waren aber so schlecht, dass es schon wieder Verschiebungen gab. Ganz so schlimm find ich das allerdings nicht, weil das sowieso ziemlich stressig gewesen wär weil ich ja morgen und übermorgen während der Nachspülung noch zur Bestrahlung gemusst hätte. So kann ich mich noch zu Hause ein bisschen entspannen. Wann die Chemo dann weiter geht weiß ich noch nicht so genau, weil wir auf bessere Werte warten müssen. Vor Mittwoch werden sie allerdings nicht damit anfangen, weil bis dahin ja noch die Bestrahlung läuft. Ich tippe mal auf Mitte bis Ende der Woche.

Die Nebenwirkungen der Bestrahlung sind übrigens inzwischen auch aufgetreten. Mein Fuß brennt wie Feuer beim Belasten, ich hab da ja so eine Art Sonnenbrand, aber an der Fußsohle ist das halt sehr sehr unangenehm und ich kann kaum mehr laufen.

Sonst geht es mir aber eigentlich recht gut. Die letzte Woche war sehr schön mit Geburtstagen von meinem Bruder und meiner Cousine und sogar einem Besuch in der Wilhelma (Vielen Dank an dieser Stelle auch nochmal an Mama, die mich im Rollstuhl tapfer den Berg hochgeschoben hat, damit ich Wilbär sehen konnte :)).

Share

Bestrahlungsverlauf

Mai
2008
22

posted by on Berichte

Grade hab ich mir nochmal alle meine Blogeinträge durchgelesen. Schon krass irgendwie, wie schnell die Zeit rumgegangen ist und was alles passiert ist.

Inzwischen bin ich mitten in der Bestrahlung. Die ist überhaupt nicht schlimm, wie ich das am Anfang befürchtet hatte. Meine Bestrahlungstermine sind jeden Tag um 8 und 14 Uhr. Das ist zwar morgens sehr früh (vor allem für mich als Morgenmuffel), aber ich kann nach der Bestrahlung immer gleich in der Elternwohnung noch ein paar Stunden schlafen, so dass die Zeit zwischen den Bestrahlungen auch immer schnell rum geht. Ich hab mir das alles viel spektakulärer vorgestellt, aber die Bestrahlung selbst dauert grade mal ne Minute! Von Nebenwirkungen merk ich bisher eigentlich so gut wie nichts, aber es wird sich wohl auch auf eine Sonnenbrandähnliche Rötung beschränken wenn man den Ärzten glauben kann.

Die Chemo sollte eigentlich heute weitergehen, aber da die Bestrahlung sonst zu lange unterbrochen werden müsste, wurde sie um eine Woche verschoben. Das gibt mir die Zeit mich noch etwas auszuruhen und mir noch ein paar Pfunde anzufressen, immerhin kann ich langsam mal wieder normalgroße Portionen essen und hab auch wieder richtig Hunger.

Share

posted by on Berichte

Jetzt hab ich schon eine ganze Weile nicht mehr geschrieben. Wollte eigentlich die letzten Tage was schreiben, aber leider gings mir immer so mies dass ich gar keinen Kopf für einen Blogeintrag hatte.

Ich hatte inzwischen mein Gespräch wies denn nun weiter geht mit Lokaltherapie, es stand im Raum dass der Tumor und die Metastasen bestrahlt und/oder operiert werden. Das ganze ist ja zwar schön zurückgegangen, aber trotzdem ist eine Operation weder im Fuß noch im Bauchraum möglich. Bestrahlung geht auch nur am Fuß, da im Bauchraum einfach zu viel Fläche zu bestrahlen ist und einige Organe in Mitleidenschaft gezogen würden. Bei meinem Behandlungsprotokoll ist zwar die Lokaltherapie ein wichtiger Bestandteil zusätzlich zur Chemo, aber leider ist bei mir da gar nicht viel zu machen. Deshalb müssen wir um so mehr hoffen, dass die Chemotherapie ausreicht, um die Metastasen im Bauchraum unter Kontrolle zu kriegen.

Inzwischen hatte ich auch schon wieder eine Chemo, diesmal haben sie aber Chemoblöcke getauscht, so dass ich die 2-Tägige Chemo jetzt schon hatte. Die hat diesmal ziemlich reingehauen, seither geht es mir ziemlich mies durch die ganze Übelkeit. Ich hoffe mal das lässt bald nach, gestern hab ich nicht mal die Tabletten gegen die Übelkeit drinbehalten, geschweigedenn irgendwas zu essen.

Morgen muss ich wieder ins Krankenhaus und am Dienstag hab ich noch einen Termin im Katharinenhospital in der Strahlenambulanz, da wird dann festgelegt, wann die Bestrahlung beginnt. Angedacht war mal dass man am 12. Mai damit anfängt. Die Bestrahlung dauert dann 3 Wochen, in denen ich jeden Tag 2 Mal im Abstand von 6 Stunden bestrahlt werde. Zum Glück muss ich in dieser Zeit nicht durchgehend im Krankenhaus sein, sondern kann abends wieder nach Hause. Die 6 Stunden Wartezeit kann ich wahrscheinlich in einer Elternwohnung im Olgahospital verbringen, so kann ich mich immerhin ein bisschen zurückziehen. Ich weiß noch nicht wie ich die Zeit überstehen soll, zumal der nächste Chemoblock ja auch in den Zeitraum der Bestrahlung fällt.

Share

posted by on Berichte

Heute schreib ich mal nicht von meinen Gebrechen sondern das soll jetzt einfach mal ein großes Dankeschön an alle sein, die mich bis jetzt die ganze Zeit über so super unterstützt und begleitet haben (und damit auch hoffentlich nicht so schnell aufhören :))!

Ein paar Leute möchte ich jetzt einfach mal namentlich hervorheben, weil sie mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern und mich immer wieder so toll aufbauen oder einfach nur an meiner Seite sind wenns mir mal nicht so toll geht.

Zuerst ist das mal der Chris, mein Freund. Er schafft es wirklich in jeder Situation, mich zum Lachen zu bringen und fährt die ganze Zeit zwischen Reutlingen, Jettingen und Stuttgart hin und her, um so oft wie möglich bei mir sein zu können. Ohne seine Unterstützung wär ich ganz schön aufgeschmissen! Vielen Dank, mein Schatz!

Dann ist da noch meine Familie, allen voran meine Mama, die mich zu jeder Tages und Nachtzeit ins Krankenhaus kutschiert (tut sie wirklich, sogar nachts um halb 2 :)) und mich mit einer riesigen Geduld immer wieder dazu animiert, meine Tabletten und vor allem mein Essen zu essen. Ich weiß ich bin nicht immer so begeistert dabei, aber ich versuch es so gut ich kann! Mama, ohne dich wäre ich echt aufgeschmissen und auch die Wartezeit im Krankenhaus wäre nicht so unterhaltsam ohne dich :) In meiner Familie gibt es da natürlich auch noch meinen Papa, der sich von mir immer wieder zum puzzeln und spielen animieren lässt! Ich hab dich sehr lieb! Julia und Tobi, ihr seid natürlich auch toll :)

Meine Schwester Manu kriegt noch einen Extra-Absatz, weil sie nicht nur meine tolle große Schwester ist, sondern auch noch eine meiner besten Freundinnen. Da sie bald Abschlussprüfungen hat ist sie zu Hause im Lernurlaub und das find ich richtig toll, weil ich sie so ganz oft zu Gesicht bekomm (und manchmal auch ein kleinwenig vom Lernen abhalt :)). Vielen Dank fürs immer Dasein und mich ertragen, auch wenn ich des öfteren nerv :)

Außerdem geht ein Riesen-Dankeschön an meine beste Freundin Tami, die auch immer für mich da ist und mich auch unterstützt wo es geht. Freu mich schon auf das nächste gemeinsame OC-California gucken und vor allem auf unseren California-Trip nächstes Jahr :) Sie hat auch die besten Ideen, sie hat nämlich ein Video für mich gedreht, mit ganz vielen Gute-Besserungs-Wünschen von meinen Kollegen, Freunden und Familie (viele der Blogleser sind darauf auch zu sehen (an dieser stelle auch danke für die vielen guten Wünsche :))) über das ich mich wahnsinnig gefreut hab! An dieser Idee hat auch Manu ganz viel mitgearbeitet und sich reingehängt, deshalb auch an dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an euch alle beide, da habt ihr echt euch richtig ins Zeug gelegt und es hat sich total gelohnt, könnte das Video immer und immer wieder angucken :)

Ein anderes Video, das ich bekommen hab, ist die Marina-Schau, gedreht von Alex, Floh und Micha! Auch ein total geniales Video, aufgenommen per Internet-Konferenz von den dreien! Hat mich auch wahnsinnig gefreut, das sind so tolle “kleinigkeiten” (wenn man das so nennen kann, das war ja sicher auch einiges an Arbeit), die mir echt immer wieder Kraft und Aufwind geben.

Vielen Dank auch für alle Blogkommentar-Schreiber, die mir immer wieder Mut machen und mir Besserungs-Wünsche auf diesem Weg schicken. Besonder hervorzuheben natürlich Lulu, die mit genialer Regelmäßigkeit jeden Tag ein bis zwei Einträge schreibt. Gestern haben wir es sogar mal geschafft, dass sie mich besuchen gekommen ist :) Danke fürs immer an mich Denken. Irgendwann wenn ich wieder gesund bin gehn wir Outback-Jack besuchen und klettern dann den Ayers Rock hoch :D Oder wir gehn mal wieder Squashen *grinz*

Auf jeden Fall auch ein Dankeschön an alle, die mir E-Mails, Karten und Briefe schreiben, es ist wirklich überwältigend, wie viel an mich gedacht wird. Ich kann nur meistens nicht direkt antworten und wüsste auch nicht, wie ich jedem persönlich antworten soll, weil es einfach so hammer viele sind. Irgendwie fühl ich mich dann immer schon ganz schlecht, aber ich weiß einfach nicht, wie ich es anders machen könnte.

Natürlich gibt es auch noch ganz viele andere, die ich nicht erwähnen kann, aber die sich auf jeden Fall auch ganz lieb gedrückt fühlen sollen. Ich kann nur nochmal wiederholen, es ist überwältigend, wie viel an mich gedacht wird!

Share