Zwischenkontrolle

Apr
2008
16

posted by on Berichte

Seit Montagabend um 12 bin ich wieder zu Hause. Das hab ich mir auch echt verdient, nach der Chemo und dem damit verbundenen Erbrechen, ständig aufs Klo müssen und der ganzen Übelkeit.

Die letzte Chemo war echt am schlimmsten bisher. Seit ich meinen Port letzte Woche bekommen hab hab ich das Zimmer bis Montagabend nicht einmal verlassen, weil mir so schlecht war und ich einfach auf gar nichts mehr Lust hatte.
Am Montagabend hatte ich dann um 8 noch einen Termin zur Zwischenkontrolle per Kernspinthomographie. Um halb 9 ging das dann los und ging mal wieder 2 1/2 Stunden. Die Radiologin meinte danach dann noch dass der Tumor am Fuß sehr zurückgegangen ist und meine Lymphknoten auch wieder auf Normalgröße zurückgegangen sind.
Was das allerdings für den weiteren Therapieverlauf heißt, wird erst morgen in der Tumorkonferenz der Ärzte besprochen. Wie ich das aber mitbekommen hab, sind mal wieder eine Reihe Röhren an der Reihe, durch die ich durchgeschoben werde… :(

Jetzt versuche ich mich zu Hause wieder gut zu erholen und ich hoffe zwischendurch wieder mal dass ich keine Infektion bekomme :)

Share

Port wieder drin

Apr
2008
09

posted by on Berichte

Heute ist mein Port wieder implantiert worden. Diesmal auf die linke Seite weil die rechte Seite zu riskant war weil dort noch alles vernarbt ist. Bin noch etwas matschig und mir ist schlecht. Immerhin habe ich eine Leidensgenossin, Karo (ihr erinnert euch, mir ihr hab ich beim letzten Krankenhausaufenthalt immer DSDS geguckt :)) hat heut ebenfalls einen Venenkatheter bekommen.

Morgen geht die Chemo weiter, diesmal wieder ne große, 3 Tage Medikamente, 2 Tage nachspülen. Danach kommt eine Zwischenkontrolle per Kernspin-Thomographie, und danach wird die Weiterbehandlung besprochen. Bestrahlung, Operation und so…Bin gespannt!

Share

posted by on Berichte

In den letzten Tagen hab ich mich ziemlich schwach gefühlt, man merkt halt, dass mit den Blutwerten was nicht stimmt. Am Donnerstag waren meine Werte so niedrig dass ich sofort ins Krankenhaus musste und Thrombozyten und Blut bekommen hab. Ich saß (diesmal mit Manu) 5 Stunden im Krankenhaus, dann sind wir direkt zum Geburtstag meiner Tante weiter gefahren und abends war ich dann doch ziemlich fertig. Hat aber sehr gut getan mal wieder die ganze Family um mich zu haben und mit meiner kleinen Cousine spielen zu können :)

Der Plan war eigentlich mal dass ich am Montag meinen Port wieder implantiert krieg, aber der Arzt meinte schon am Donnerstag dass das wahrscheinlich nichts wird. Er meinte auch, dass ich wahrscheinlich heut nochmal Blut brauche. Heute morgen hat mir meine Mutter dann Blut abgenommen und ins Krankenhaus nach Herrenberg gebracht zum Auswerten und – oh Wunder – meine Werte sind angestiegen, zwar nicht so dass es für ne Operation am Montag reichen würde, aber immerhin so dass ich heute nicht den ganzen Tag im Krankenhaus verbringen muss! Am Montag muss ich dann wieder in die Ambulanz und dann wird besprochen wie es weiter geht. Die Chemo am Dienstag wird sich dann vermutlich auch nach hinten verschieben, denn an meinen Armen eine gute Vene zu finden ist zu einer echte Herausforderung geworden und für die Chemomedikamente reicht das nicht mehr.

Ich merke echt, dass es Zeit wird, dass der Port wieder kommt, denn meine Arme sind so verstochen, ich hab überall blaue Flecken. Noch dazu sind die Venen so gereizt, dass ich ständig Schmerzen in den Armen habe. Nachts kann ich grade nicht richtig einschlafen, weil meine Spritze, die das Knochenmark anregt, Knochenschmerzen verursacht und ich ewig brauche, bis ich eine passende Schlafposition finde. Von der Chemotherapie hab ich außerdem noch eine “nervige” Nebenwirkung davon getragen, nämlich eine Nervenlähmung im Bein. Mein rechtes Bein fühlt sich ständig an wie eingeschlafen, was natürlich nicht unbedingt dazu beiträgt, dass ichbesser laufen kann. Vor allem beim Treppenlaufen ist das echt doof und ich muss ständig aufpassen dass ich nicht einknicke. Solche Nervenlähmungen sind aber wohl normal und gehen auch wieder weg.

Gestern abend hab ich ein paar Freunde eingeladen und wir haben nen Playstation-Abend gemacht. War richtig lustig, ich hab sogar auf den Tanzmatten gewonnen, trotz Nervenlähmung und schlechter Kondition :) Danach gings weiter ans Singstar-Singen, allerdings bin ich grad etwas erkältet und konnte deshalb die Töne nicht richtig halten… aber Tami und ich haben trotzdem die Jungs immer haushoch besiegt :)

Share

Höhen und Tiefen

Mrz
2008
30

posted by on Berichte

..wird langsam Zeit mal wieder was zu schreiben, hab ja schon länger nix mehr geschrieben.

Die letzte Woche war voll mit Höhen und Tiefen… Höhen weil ich wirklich die ganze Zeit zu Hause war und ich keine komischen Fieberanfälle bekommen hab sondern einfach nur die Zeit genießen konnte. Tiefen weil ich am Donnerstag eine Magensonde gelegt bekommen hab. Bis Freitagabend hab ich das ausgehalten, dann hab ich sie mir rausgezogen. Es ging einfach nicht, ich kenn mich gar nicht so, den ganzen Tag hab ich nur geheult und wollte nicht mehr ausm Bett raus. Seit sie wieder draußen ist ess ich ganz viel und bin auch wieder deutlich besser gelaunt. Wir müssen jetzt halt schauen dass ich mit viel Essen, hochkalorischen Shakes und so Kalorienpulver hinkommen. Der Doc hat mir noch Cannabis (in sehr geringer Dosis) verschrieben, um den Appetit anzuregen. Das funktioniert echt gut und ich hab auch wieder richtig Lust auf Essen.

Gestern war ich noch im Krankenhaus und da ich mich grade mal wieder mitten im Zelltief befinde waren meine Leukozyten und meine Thrombozyten im Keller. Thrombozyten hab ich dann über die Vene bekommen, für die Leukos bekomm ich wieder eine Spritze. Morgen wird nochmal ein Blutbild (zu Hause, zum Glück) gemacht und am Dienstag krieg ich wieder meine “kleine Chemo”, also nur eine 2ml-Spritze. Vor dem nächsten Chemoblock (der planmäßig Dienstag in ner Woche starten soll) krieg ich dann noch meinen Port wieder implantiert.

Ich hoffe dass ich bis dahin noch weitere schöne Tage zu Hause erleben kann und mich nicht wieder mit irgendwelchen Infektionen rumschlagen muss.

Share

posted by on Berichte

Mein zweiter Chemoblock fiel sehr viel kürzer aus als erwartet! Die Medikamente hab ich nur einen Tag bekommen (gestern) und heute musste noch nachgespült werden und jetzt sitz ich schon wieder zu Hause. Ich bin ziemlich matschig von der Chemo und mir ist schon den ganzen Tag schlecht. Trotzdem hab ich es geschafft noch was zu Essen, aber jetzt hab ich ja erstmal Zeit zu Hause um mich zu erholen (wenn alles glatt geht). Nächste Woche Dienstag muss ich nochmal in die OBE zur Chemo und die Woche drauf nochmal. Ich hoffe mal dass ich dazwischen Zeit zur Erholung hab und nicht wieder Fieber bekomm.

Gestern war sehr sehr anstrengend. Dass die Chemo über die Armvenen so eine Prozedur ist hätte ich nicht gedacht. Es fing damit an dass ich gestern morgen zwei Abbos (die Venenzugänge heißen so) gelegt bekommen hab, einen für die Chemo, und einen zweiten zur Spülung. Der eine Abbo hat schon total gebrannt bevor die Chemo überhaupt richtig reingelaufen ist, so dass Abbo Nummer 3 nicht lange auf sich warten ließ. Über den Tag verteilt kamen so 6 Abbos zusammen (also immer nur 2 auf einmal waren drin), das ist ein neuer Stationsrekord! Immerhin etwas positives. Die ersten 2 Medikamente liefen tadellos rein, das dritte Medikament sollte 6 Stunden laufen, durch diese ganzen Unterbrechungen hat das dritte Medikament dann 8 1/2 Stunden gedauert und um halb 12 war ich dann endlich mal fertig. Nachts dann noch ständig aufs Klo rennen weil die Spülung ja auch noch lief…alles nicht sehr erholsam!

Jetzt hoff ich echt dass die Nebenwirkungen sich in Grenzen halten, bisher kämpf ich “nur” mit Übelkeit und einer Überempfindlichkeit des Gehörs, was aber wohl nicht ungewöhnlich ist bei den Medikamenten.

Share