Sowas wie Alltag

Jun
2012
11

posted by on Berichte

2 comments

Ich hab einiges nachzuholen, was ich euch noch erzählen und zeigen wollte, deshalb wird das wahrscheinlich ein etwas längerer Eintrag :)

Geschenk

Noch vor der Reha hat eines Tages der Postbote bei mir geklingelt und mir eine sehr sehr coole Überraschung gebracht!
Eine Blogleserin, Nadine, hat mir einfach so ein Puzzle geschickt! Und nicht nur irgendein Puzzle, sondern ein 2000-Teile-Puzzle mit ihrem süßen Hund als Motiv!

Das Ganze sieht so aus:


Ich hoffe, ich verzweifel nicht an dem schwarzen Hintergrund, aber erstmal muss ich sowieso noch mein 18000er fertig legen :)
Nadine hat auch eine Webseite und freut sich bestimmt über Besucher: http://www.hundefotografie.de/.
Vielen Vielen Dank Nadine!

 

Die Reha

Die Reha war noch echt super! Ich hab tolle Leute kennen gelernt, die ich inzwischen seeeeehr vermisse.
Aber immerhin kann ich jetzt ja kostenlos Bahn fahren und ein Trip nach Bremen und einer nach Frankfurt ist schon geplant :)
Ich konnte körperlich super Fortschritte machen und auch psychisch hats mir wieder einiges gebracht.

Blöderweise hab ich verpeilt den Stick mit den Bildern zu besorgen (Dedümm), aber ich krieg ihn hoffentlich am Donnerstag. Dann gibts auch noch ein paar Bilder von der Reha.

 

Und sonst so

Im Moment hab ich fast schon sowas wie Alltag erreicht. Ich bin im Moment auf Jobsuche (By the way: Falls jemand nen Teilzeit-Büro-Job im Raum Neckarsulm anzubieten hat, nur her damit :)), scanne Dias und stecke mitten in den Hochzeitsvorbereitungen für die kirchliche Hochzeit im September. Die nächste Nachuntersuchung ist erst im Oktober und ich kann es gar nicht fassen, dass ich nur noch alle 6-8 Wochen zu ner Infusion ins Krankenhaus muss.

Letzte Woche war ich übrigens zum ersten Mal nach 4 Jahren mal wieder beim Frisör! Ich hab mich noch nie so über nen Frisörbesuch gefreut :)

Sendetermin

Und zu guter letzt noch GANZ WICHTIG: Die Doku in der ich mitgemacht hab, wird Ende Juni ausgestrahlt:

Am 24.06.2012 um 23:15 Uhr auf ZDFinfo

Die Sendung läuft in der Reihe “Ulrich protestiert” (In meinem Fall protestiert Ulrich übrigens fürs Überleben :)) und danach poste ich hier auch noch den Link zur ZDF-Mediathek für alle dies verpasst haben werden (Uuuh, hätte auch nicht gedacht, dass ich Futur II auch noch irgendwann anwenden würde :D).

Den Trailer poste ich sobald er draußen ist auf meiner Facebook-Seite (die auch von Nicht-Facebook-Usern eingesehen werden kann).
So. Genug gelabert. Ich hoffe ihr schaut euch alle die Doku an (und genauso hoffe ich natürlich dass ich darin auch eine gute Figur mache :D) und kommentiert fleißig.
Wenns was neues gibt, melde ich mich wieder. Bis dann :)

Share

Bilder Fotoshooting

Jun
2012
11

posted by on Berichte

2 comments

Ich wollt euch ja schon ewig die Bilder von meinem Fotoshooting im März (ups. Ich bin wirklich hinterher) zeigen, und jetzt tu ich das auch endlich mal :)

Ich find sie sind super schön geworden! Vielen Vielen Dank deshalb auch nochmal an Caro und Martin Schlender und meine liebe Freundin Antonella, die mir die Haare gemacht und mich geschminkt hat!

 

Share

Im Glück :)

Mai
2012
06

posted by on Berichte

1 comment

Sorry dass ich mich so lange nicht gemeldet habe, aber irgendwie ging die letzten Wochen alles so rasend schnell, dass ich kaum Zeit gefunden hab ans Laptop zu gehen :)

Grade läuft irgendwie alles so super, dass ich kaum glauben kann, wie viel Glück ich habe :)

Die Facebook-Leser wissen es schon – mein Ganzkörper-Kernspin war gut!
Bis auf eine kleine Lymphflüssigkeitsansammlung in der Leiste war alles super. Danach wurde dann am Mittwoch nochmal geschaut und als feststand, dass auch dort nix schlimmes ist, gab es endlich grünes Licht für die Portexplantations-OP am 26..

Wir mussten um 6:45 im Krankenhaus sein und dort ging dann das übliche Prozedere durch mit OP-Klamotten, Arztgesprächen, Beruhigungstablette (gegen die ich irgendwie vollkommen abgehärtet war – is ja klar, bei dem Zeug was ich alles schon schlucken musste :)) und dann wurde ich in den OP-Bereich geschoben und durfte meine Brille diesmal erstaunlich lange aufbehalten, so dass ich auch mal erkennen konnte, wie die Menschen um mich rum so aussehen und was die mit mir anstellen.

Die OP lief dann glatt (ich mag das Gefühl wenn das Narkosemittel gespritzt wird, alles langsamer wird und die Augenlider schwer werden), meine Narbe auf der rechten Seite wurde auch noch gleich mit entfernt und inzwischen sind die Fäden auch schon wieder raus und die Narben sehen schick aus :)

Ganz kurzfristig hab ich dann noch die Nachricht erhalten, dass mein Rehaantrag genehmigt wurde! Ich hatte schon fast nicht mehr damit gerechnet, dass das so kurzfristig klappt, aber seit einer Woche bin ich jetzt schon da und es ist super geil :)

Ich bin echt motiviert, mache viel Sport und die Gruppe ist total cool :) Gestern waren wir mit einem Teil der Gruppe im Europapark. Jetzt tut mir zwar zusätzlich zum Ganzkörpermuskelkater von davor (Ich sag nur Klettern :)) noch der Nacken weh und meine Stimme ist dezent am Arsch, aber es war hammer! Es war ja ein Fernziel von mir, wieder so viel Kraft zu haben, dass ich in den Europapark kann und es jetzt endlich durchzuhalten war ein doppelt gutes Gefühl.

Ich werd in der Rehazeit jetzt wahrscheinlich nicht mehr schreiben, weil ich einfach nicht dazu komme, mich an den Laptop zu setzen. Ist ja auch ein gutes Zeichen :)

Danach gibts nochmal nen Blogeintrag mit Bildern von der Reha und Bildern von Geschenken (Nadine, ich habs nicht vergessen :))

Share

posted by on Berichte

12 comments

*räusper* Ich hoffe eure Daumen sind schon morgen aufgeladen. Ich hab nämlich den Termin verwechselt (Jap. Das WAR n Drama mit Krankenhaus und Filmteam. Und infolgedessen hatte ich 2 Tage lang ein beschissenes Gefühl).

Also, Drehtag, Abschlussgespräch und Kernspin sind schon MORGEN!!!
Also bitte dementsprechend auch MORGEN die Däumchen drücken :)
Ab 13 Uhr bin ich im Kranky und ab 17 Uhr ist Kernspin (da darf dann auch gern der zweite Daumen dazu :)).

PS: Macht euch keine Sorgen. Tu ich irgendwie auch nicht :)

Share

Geschafft

Apr
2012
19

posted by on Berichte

4 comments

…hab ich es ja eigentlich schon seit ein paar Wochen, aber es hat gedauert, bis ich wieder aus meinem Loch aus Appetitlosigkeit, Schwäche und Niedergeschlagenheit rauskrabbeln konnte.

Ich konnte mir gar nicht so richtig drüber freuen, dass es jetzt vorbei ist, weil mit der Tablettenfreiheit auch wieder die Angst kam, dass der Krebs zurückkommen könnte.

Beim letzten mal, als ich komplett mit der Therapie fertig war, war ich noch naiver und manchmal wünsche ich mir diese Naivität zurück. Inzwischen hatte ich selbst ein Rezidiv und habe einige Freunde an den Krebs verloren. Ich kann einfach nicht mehr alles von mir wegschieben und sagen, mir kann sowas nicht passieren.

Das geht so weit, dass ich mir ständig einbilde, ich hätte irgendwo irgendwelche Knubbel und andere Symptome. Ich taste mich sowieso schon jeden Tag in der Leiste ab, und manchmal ziepts dann irgendwo und ich konzentriere mich so dermaßen darauf, dass es dann prompt wieder wehtut, obwohl da eigentlich gar nichts ist. Letzte Woche hatte ich ein oberflächliches Taubheitsgefühl im Gesicht, was mich zuerst total erschreckt hat. Aber dann hab ich gemerkt, dass es jedes Mal an ner anderen Stelle ist und überhaupt nur da ist, wenn ich daran denke.

(Für alle die, die jetzt entsetzt aufschreien und sagen ich soll mal lieber nachschauen lassen: Ich hab nächste Woche sowieso ein Ganzkörper-Kernspin.)

Solche Möchtegern-Symptome sind für mich nichts neues, ab und zu hatte ich die während der ersten Therapie schon. Und ich kenne meinen Körper immerhin inzwischen so gut, dass ich glaube, ich kann diese Möchtegern-Sachen von was ernstem unterscheiden. Zumindest hab ich ja schonmal den Untschied erkannt, als ich den Lymphknoten in der Leiste ertastet habe. Wenn ich mich also nur genug ablenke, komme ich damit ganz gut zurecht.

Womit wir zu meiner aktuellen Selbst-Therapie kommen: dem Puzzeln :)
Ich hab schon vor 10 Jahren (das klingt als wäre ich ganz schön alt :)) ein Auge auf ein 18.000 Teile-Puzzle geworfen und jetzt hab ich die Zeit  und den Platz um es zu puzzeln. Also habe ich zugeschlagen. Und durch das Puzzeln bin ich so abgelenkt und so voller Eifer, dass ich das wirklich als eine Art Therapie sehe. Nebenher noch ein Hörbuch und es ist perfekt :)
Falls jemanden interessiert, wie ich mit dem Puzzeln voran komme: Ich habe mich in einem Puzzle Forum angemeldet und dort eine Dokumentation drüber erstellt: http://www.puzzle-forum.de/forum312/index.php?page=Thread&threadID=4143

Eine andere Sache, die mir grade noch im Magen liegt, ist die Reha. Ich konnte meinen Antrag erst vor 1 1/2 Wochen stellen, weil die Psychologin vom Krankenhaus grade nicht da ist und ich auf deshalb mein psychologisches Gutachten warten musste (weil die arme Vertretung jetzt zwei Jobs machen muss). Da die Reha aber schon am 30. April losgehen soll, wird das jetzt sehr knapp. Ich hab gestern bei der Rentenversicherung angerufen und dort kann man leider auch nicht sagen, ob das rechtzeitig klappen wird. Ist so n bisschen bescheuert, weil ich jetzt total in der Luft häng und nicht weiß, ob ich für länger als 2 Wochen Pläne machen kann oder nicht.

Aber eigentlich brauch ich die Reha mehr als dringend. Körperlich und auch psychisch. Mein Ziel ist es ja, irgendwann wieder ins Arbeitsleben einzusteigen und ich fühl mich im Moment ganz schrecklich bei dem Gedanken, mich irgendwo zu bewerben. Die Angst, wegen meiner Krankheit abgelehnt zu werden sitzt sehr sehr tief (und treibt mir gerade spontan schon wieder Tränen in die Augen).

Wie schon erwähnt ist nächsten Dienstag meine Abschlussuntersuchung. Es gibt Momente, in denen ich extreme Angst davor hab, und dann wieder denk ich es wird alles easy. Die Anspannung ist dieses mal ganz besonders groß, weil mich das Fernsehteam wieder begleitet und meine Horror-Vorstellung, vor laufender Kamera von einem Rezidiv zu erfahren hat mich schon eine schlaflose Nacht gekostet. Aber das Filmteam ist ja zum Glück nicht von RTL, deshalb muss ich mir da wohl keine Gedanken machen :)

Nächsten Donnerstag (aber davor werd ich mich auf jeden Fall nochmal mit dem Ergebnis des MRTs melden) ist dann noch die Port-Explantation und dann bin ich das blöde Teil endlich los. Also eigentlich find ich so nen Port ja von der Funktion her super, aber meiner ist leider im Laufe der Zeit immer weiter in Richtung Achselhöhle gerutscht und stört jetzt öfter mal.

Also dann drückt mir mal kräftig die Daumen für das MRT am Dienstag und dafür, dass die Reha genehmigt wird.

Eure Marina

Share