Mal so mal so

Feb
2008
29

posted by on Berichte

Die letzten Tage lassen sich nicht so einfach zusammenfassen. Mir geht es einfach jeden Tag anders. Wie immer bekomme ich fleißig Besuch von meinen Eltern und Chris, die sich da den Tag über immer gut abwechseln.

Inzwischen bin ich wieder allein im Zimmer. Bin auch sehr froh drum, da das Zimmer mit 2 Betten doch recht voll ist und man so dermaßen aufeinander draufhängt, dass das auf Dauer sehr nerven kann. Ganz besonders, wenn die Zimmernachbarin Polin ist und ihre Mutter nur polnisch kann. Und noch viel mehr, wenn dann auch noch die polnische Tante zu Besuch kommt und fortan ununterbrochen auf polnisch gegackert wird. Ich war gestern morgen echt kurz davor zu platzen, weil es mir auch gar nicht so gut ging und ich gern einfach nur geschlafen hätte.

Meine Haarpracht ist inzwischen auch alles andere als eine Pracht, ich hab nur noch so ein paar poplige Deckhaare. Seit gestern hab ich die auch unter einem Kopftuch versteckt, so dass der Blick in den Spiegel auch nicht mehr so schlimm ist und die Haare auch nicht mehr ganz so schlimm überall im Bett und auf dem Boden verteilt sind.

Der Friseur war vorgestern auch da. Hatte etwas Schiss davor, aber der war total nett und wusste echt wovon er spricht. Er meinte mit meinem Gesicht könnte ich sowieso jede Kurzhaarfrisur tragen, das hat mich dann echt ermutigt, auch wenn das erstmal noch sehr ungewohnt ist, wo ich mir doch so mühsam meine langen Haare wachsen lassen hab. Am Dienstag fahr ich nach Göppingen, um sie mir abzuholen und noch mal anpassen zu lassen.

Jetzt hoff ich noch dass ich morgen wieder nach Hause darf, wäre schön wenigstens noch ein paar Tage vor dem nächsten Chemoblock zu Hause zu verbringen.

Share

6 comments

  1. Benne
  2. Anna
  3. Lulu
  4. Hanna
  5. Kristina
  6. Kern

Trackback e pingback

No trackback or pingback available for this article