Und sonst so

Letzte Woche war ich nach 2 1/2 Monaten mal wieder im Krankenhaus und hab meine Zometa-Infusion abgestaubt. Die sorgt dafür, dass sich meine Knochendichte erhöht und sich keine Metastasen einnisten können. Und die bekomm ich ab jetzt alle 3 Monate. Das heißt, mein nächster Termin im Krankenhaus ist erst wieder in 3 Monaten 🙂

Am 8. Oktober ist dann wieder ein großes Kernspin. Wobei das diesmal gar nicht ganz so groß wird, weil ich nur vom Becken abwärts durchgescannt werde. Wird also immerhin mal keine 2 Stunden gehen 🙂

Zwischendrin hab ich Mitte August noch ein CT von der Lunge weil die Immuntabletten und die Chemo da ja irgendwie lustige Entzündungsherde hingebastelt hatten (von denen ich nix gemerkt hab). Da wird jetzt geschaut ob auch wirklich alles weg ist. Ist also nur ne Routinekontrolle.

Am 28. August Juli flieg ich dann mit meinen Freunden nach Portugal in die Nähe von Lissabon in ein wahnsinnig geiles Ferienhaus. Mit eigenem Pool, Beamer für Open-Air-Kino (da können wir dann direkt aus dem Pool raus Filme schauen :)), Whirlpool, Playstation und so.

 

Und danach – Anfang September – kommt dann endlich die kirchliche Hochzeit 🙂 Ich hab jetzt lang genug drauf warten müssen, deshalb hab ich das jetzt mehr als verdient würd ich sagen 🙂

Auf ne Reaktion auf meine Bewerbungen warte ich jetzt übrigens seit einem Monat vergeblich. Naja, ich hab ja auch so genug zu tun gerade…

Also dann, bis spätestens irgendwann im September mit Bildern von meiner Hochzeit 😉

Eure Marina

Ach ja, fast hätte ich es vergessen: „Meine“ Doku wird nochmal ausgestrahlt am 23.7. um 08:00 Uhr wieder auf ZDFinfo. Wahnsinns-Uhrzeit mal wieder 🙂

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Berichte von Marina. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Marina

Mit 20 hab ich ein Rhabdomyosarkom im Fuß bekommen - seither blogge ich über das Leben mit so nem Ding und über die Therapie. Und auch ein bisschen über die Dinge, die sonst so in meinem Leben passieren :)

2 Gedanken zu „Und sonst so

  1. Hallihallo, hier ist der Julian, 18 Jahre, wir haben uns im Zug von Stuttgart nach Würzburg durch den Italiener kennengelernt!
    Tolle Doku, klasse Blog, wollte nur gerne noch einen Kommentar hier hinterlassen! 🙂 Viel Erfolg mit der Sache mit dem Job, vielleicht ist’s ja auch ganz gut, nicht direkt wieder den alten Platz bekommen zu haben – so ist man mehr oder weniger gezwungen, sich neu zu orientieren und sich klar zu werden, was man nu‘ eigentlich will! 😉 Vielleicht trifft man ja mal wieder durch einen Italiener, wie man ihn aus dem Klischeebuch kennt, aufeinander und erhält Untericht über das wohl Wichtigste im Leben: Geld und Oberflächlichkeit! ;D 😀
    Behalt deine Ausstrahlung und alles, was dazugehört! Viele Grüße, Juli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


2 − = eins

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *