Angst

Angstfrei werde ich glaube ich nie sein. Immer mal wieder kommt eine Welle der Angst und reißt mich kurz, aber sehr heftig von den Beinen. Jeden Tag taste ich meine Leiste ab, auf der Suche nach einem angeschwollenen Lymphknoten. Ich habe mein Körpergefühl zurückgewonnen, mein Vertrauen in meinen Körper ist aber nach wie vor weg.

In der Woche vor der Hochzeit (Bilder folgen hier auch noch, wer schon eins sehen will, auf der Facebook-Seite ist eins) habe ich plötzlich einen Knoten in meiner Brust entdeckt. Und ganz plötzlich ist meine ganze kleine Welt wieder ins Wanken geraten. Was, wenn es wieder ein Tumor ist? Geht der ganze Mist jetzt wieder von vorne los? Wenn hier schon eine Metastase ist, sind vielleicht in meinem restlichen Körper schon ganz viele?

Normalerweise lasse ich in so einem Fall ganz schnell nachschauen ob irgendwas ist. Ich will lieber sofort wissen was Sache ist, als mich ewig von Ängsten zerfressen zu lassen. Aber ich hatte Angst, kurz vor meiner Hochzeit von einem Rezidiv erfahren zu müssen. Das kam also nicht infrage. Aber zum Glück hatte ich die Woche über so viel zu tun, dass ich selten daran gedacht habe. Meine Freundin Antonella hat mich dann etwas beruhigt, dass sie auch schonmal einen Knoten hatte, aber das kam von der Hormonumstellung. Das war für mich total einleuchtend, weil ich seit 2 Monaten eine Hormontherapie bekomme. Also war ich wieder für ein paar Tage beruhigt (inklusive der Hochzeit zum Glück :))

Nach der Hochzeit gings erstmal kurz auf meine Mini-Hochzeitsreise in die Therme Erding. Immer mal wieder hab ich getastet, ob der Knoten vielleicht schon weg ist, aber er war immer noch da.

In so einer Situation pendelt man immer wieder zwischen der Hoffnung und dem totalen Alptraum hin und her. In der einen Minute denke ich „Ach was, das ist nichts. Kommt von der Hormonumstellung, gar kein Problem.“ Und in der nächsten Minute plane ich in Gedanken schon meine Beerdigung. Das sind so ziemlich die schrecklichsten Gedanken, die man haben kann. Und ich bin froh, dass Chris mich so gut abgelenkt hat, dass ich diese Gedanken fast nicht hatte.

Am Freitag sind wir direkt von Erding zu meinem Frauenarzt gefahren. Nach 2 Stunden Wartezeit kamen wir endlich mal dran. Er meinte, der Knoten wäre auch nach 3 Mal mit dem Ultraschallgerät drüber gehen immer noch unauffällig. Es kommt höchstwahrscheinlich tatsächlich von meiner Hormontherapie.

Ich kann wieder normal aufatmen und mein Leben genießen. Und hoffen, dass die Angst so schnell nicht wieder kommt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Berichte von Marina. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über Marina

Mit 20 hab ich ein Rhabdomyosarkom im Fuß bekommen - seither blogge ich über das Leben mit so nem Ding und über die Therapie. Und auch ein bisschen über die Dinge, die sonst so in meinem Leben passieren :)

16 Gedanken zu „Angst

  1. Hey Marina,

    ja diese Gefühle kenne ich nur zu gut…umso mehr freut es mich, dass alles harmlos aussah und du dein Leben nun wieder etwas mehr „genießen“ kannst.

    Euch beiden wünsche ich viel Spaß dabei 🙂

    lg

    • Hey Basti,

      danke dir! Ja, ich glaub so richtig nachvollziehen kann man das erst wenn man selbst in der Situation steckt..
      Ich freu mich schon sehr auf deine Doku! Weißt du schon wann die ausgestrahlt wird?
      Ganz liebe Grüße, Marina

      • Ja, geplant ist die Ausstrahlung im November. Haben den 13. + 20. jeweils 20.15 Uhr (ARD) bis jetzt genannt bekommen, also 2 Folgen à 30 Minuten wohl. Kann sich natürlich noch etwas dran ändern, aber ich sage in jedem Fall bescheid 😉

        liebe Grüße!

  2. Oh Marina, davon wusste ich ja gar nichts… Ich hatte sowas auch schon mal in der Brust und das war dann irgendwann auch einfach wieder weg! Und so wird es bei dir auch!!!

    Drück dich feste!
    Liebste Grüße,
    Hanna

    • Ja, ich wollte es nicht an die große Glocke hängen, weil sich ja dann alle nur unbegründet Sorgen gemacht hätten. Und an der Hochzeit hab ich zum Glück keine Sekunde dran gedacht 🙂

      Drück dich zurück 🙂
      Liebe Grüße, Marina

  3. Ich wünsche wünsche Euch alles Liebe und Gute zur Hochzeit!
    Ich lese deinen Blog schon seit einer Weile mehr oder weniger aktiv und dachte mir, dass nun mal die Zeit gekommen ist mich auch mal zu Wort zu melden. Auch wenn es „nur“ Glückwünsche sind 🙂
    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass sich deine Sorgen bald in Wohlgefallen auflösen und du dein Leben unbeschwert genießen kannst. Durch einen sehr lieben Freund und Mitbewohner habe ich das Thema Krebs und vor allem Rückfälle lange Zeit sehr aktiv miterlebt und kann mir ein klein Wenig vorstellen was du alles durchgemacht hast.
    Bleib gesund und sei fröhlich, alles andere ergibt sich von selbst!

    • Hallo Pinie,

      Oh das freut mich immer besonders, wenn stille Leser sich auch mal melden 🙂 Und Glückwünsche sind doch eine tolle Gelegenheit 🙂
      Vielen Lieben Dank!
      Marina

  4. Hallo Marina

    Mir wirds immer noch heiß und kalt, wenn ich dran denke was du schon wieder für Angst ausgestanden hast. Du bist einfach eine unglaublich tapfere junge Frau. Bin so froh, daß du eure wunderschöne Hochzeit trotzdem genießen konntest. Was warst du nur für eine strahlende Braut!!!!
    Hab dich lieb

    Mama

  5. Hallo Marina,

    auch ich bin ein „stiller“ Leser deines Blogs. Wie gut kenne ich deine Gefühle. Aber ich mir sicher auch bei dir wird die Angst irgendwann verschwunden sein. Eines Tages habe ich angefangen wirklich zu glauben es geschafft zu haben und dann weicht die Angst. Obwohl ich mich anfangs sogar dagegen gewehr habe die Angst und damit die Spannung für den Kampf gegen den Krebs zu verlieren. Aber es ist so, die Zeit vertreibt die Angst. Die Gedanken an den Krebs sind bei mir aber auch nach Jahren noch täglich da. Das Urvertrauen in den eigenen Körper bleibt aber (zumindest bei mir) gestört. Nun aber das wichtigste :-), dein Leben: Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit. Lebe!
    Ich bewundere deine Tapferkeit und deine Ausstrahlung :-).

  6. Hallo Marina,

    ich kann die Angst nur zu gut verstehen. Ich muss ich Moment wieder einige Untersuchungen über mich ergehen lassen (letzten Donnerstag Knochenszinti, morgen MRT und CT), weil ich wieder Schmerzen im Becken hab (hatte da eine Metastase).
    Zwischendurch entdeckte meine FÄ auch in meiner Brust einen Knoten, der nur im US sichtbar wurde. War aber zum Glück etwas gutartiges, ein Fiproadenom, und nicht weiter zu beachten, wie bei der Mammo+Sono später rauskam. Hab auch aufgeatmet.

    Nun hoffe ich, dass meine Schmerzen nicht weiter von Bedeutung sind und ich wieder in den Alltag zurückkehren kann.

    Über deine Hochzeit freue ich mich sehr. Ich möchte auch so gern endlich heiraten 🙂 Hattet ihr schönes Wetter?

    Liebe Grüße, Yvonne

    • Ohje, ich hoffe dass deine Untersuchungen nichts schlimmes ergeben haben? Das Wetter war der absolute Wahnsinn, teilweise 27° und abends auch noch sehr sehr angenehm draußen.
      Werde auf jeden Fall mal deinen Blog näher anschauen 🙂
      Liebe Grüße,
      Marina

      • Hallo Marina,

        ich freue mich schon auf deinen Besuch auf meinem Blog 🙂
        Morgen werde ich in der Onko anrufen und nach Ergebnissen fragen. Mittwoch lag noch keins vor. Hab ganz schön Bammel. TM ist auch mal wieder angestiegen und ich mache mir keine großen Hoffnungen. Aber mal schauen.

        Liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


5 + eins =

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *